Haut zum Verlieben > Schönheit von Innen > Erste Schritte
 

Von der Raupe zum Schmetterling :-)

Die ersten Schritte zu einer strahlenden Transformation können Sie schon Erreichen mit dem Einbeziehen von Chlorophyll in Ihr Leben.

Frische Grassäfte, Grüne Smoothie (am liebsten ohne Obst) und Grassäfte aus Konzentrat, das sehr viele Mineralstoffe enthält.

Die Zellen brauchen Nährstoffe auf Zellebene und strukturiertes Zellwasser. Die optimale Ernährung ist 75 % wasserhaltige Lebensmittel,

sprich Pflanzenkost denn hier ist das Zellwasser wunderbar enthalten.

Für mich ist es immer die gleiche Energie die eingesetzt wird um gesund zu sein:

- im Moment -> man nimmt sich Zeit und investiert nährstoffreiches Essen zuzubereiten, evtl. auch um Wildkräuter zu sammeln

- im Moment -> man möchte die Zeit nicht investieren und kauft Nahrungsergänzungsmittel (Geld = Energie) wird investiert 

                        und so möchte man gesund bleiben ...

- später -> wenn der Körper zu belastet wurde und zu wenig Nährstoffe zugeführt wurde und gesundheitliche Themen erscheinen eventuell

                 und dann wird Geld in die Hand genommen um eventuelle "Reparaturen" vorzunehmen

Lieber JETZT Zeit und Geld in die Gesundheit investieren und den Körper und alle Zellen so gut es geht mit den besten Nährstoffen zu füttern.

Es ist schon möglich die biologische Uhr ein bißchen zurückzudrehen.

Mein Steckenpferd ist z. B. die Epigenetik. In der Epigenetik geht es darum 
mit natürlichen Nahrungsmitteln die 

Genexpression so zu beeinflussen, daß sich die Gene der Jugendlichkeit und Gesundheit wieder aktivieren.

Mit naturbelassenen Nahrungsmitteln und einer basischen Ernährung können deshalb - das dauert schon etwas :-) - die

individuellen Verjüngungsprozesse aktiviert werden.

Welche Schritte sind sinnvoll:

1. Wasser trinken!

   Sehr oft bekommt der Körper eine Auswahl von Kaffee, Limo, Bier oder abends Wein & Co

  Sie kennen sicher den Vergleich von den Zellen im Körper mit den Fischen im Aquarium, sie brauchen Wasser, denn nur das

  kann überhaupt als Transportmittel - Nährstoffe in die Zellen, Schlackenstoffe raus - verwendet werden. Alles andere ist wie eine

  bereits voll geladenen Schubkarre, da kann nichts mehr aufgeladen werden. Natürlich geht es dabei um stilles Wasser.

  Wenn Sie aus kostengründen auf Leitungswasser zurückgreifen müssen - es ist für den Körper noch wesentlich besser als Limo usw -

  können Sie auf 1 Glas Wasser 1 TL Grüne Lichtkraft zugeben - das verbessert das Redoxpotential des Wassers.

  Buchempfehlung: "Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!" von F. Batmanghelidj

2. Zeolith

   Stellen Sie sich ein Haus vor um dass sich die Besitzerin schon länger nicht gekümmert hat --> da geht es erst ans "grobe Reinigen"

   Schwermetalle, Chemikalien, Toxine, Säuren usw. gehören neutralisiert und entfernt - "Das Großreine-machen" mit Zeolith

   Zeolith ist ein Vulkangestein und hat eine sagenhafte Oberfläche wo Toxine gebunden werden können.

   Offiziell darf nur ein medizinisch zugelassenes (das bedeutet alle Chargen werden kontrolliert) Zeolith zur inneren

   Einnahme empfohlen werden.

   Ich habe mir deshalb ein med. Zeolith auf die Fahne geschrieben, damit Ich darüber reden darf :-)

   Mehr Informationen zu Zeolith finden Sie hier

   Buchempfehlung:  "The Stone of Health" (bei uns im Versand) oder andere Literatur zu dem Thema wie z. B. Frau Dr. Triebnig

   oder Prof. Hecht. Bitte denken Sie gerade auch ans Wasser trinken wenn Sie Zeolith nehmen!!

3. Chlorophyll

   In Amerika sagt man gerne "When you are green inside, you are clean inside" - Chlorophyll ist für mich die Basis wenn

  es um gesunde Ernährung geht. Strotzend voll mit basischen Mineralien, Spurenelementen, allen essentielle Aminosäuren,

  sekundären Pflanzenstoffen bietet uns das Blattgrün (wenn hier von Chlorophyll geschrieben wird, sind essbare grüne Blätter gemeint)

  ein wahres Füllhorn an gesundheitsfördernden Nährstoffen. Am liebsten in allen seinen Formen, vom Brokkoli angefangen bis zum

 Löwenzahn, als frischer Press-Saft und wenn es um Mineralstoffdefizite geht (was bei sehr vielen Menschen vorzufinden ist)

 zum Auffüllen und auch gerne auf täglicher Basis GrasSAFT-Konzentrate wie die Grüne Lichtkraft.

 Wichtig zu wissen: Viele Bioläden führen Graspulver - Getreidegräser getrocknet und vermahlen, also viele Ballaststoffe im Verhältnis

 zu den Mineralien. Eine bessere Mineralstoffausbeute bieten GrasSAFTpulver - hier werden die Getreidegräser entsaftet und dann

 sprühgetrocknet, keine Ballaststoffe, bei der Grünen Lichtkraft, reine Nährstoffe ohne Füllstoffe ( wie z. B. Maltodextrin)

  Eins sollten Sie vorweg wissen: Die Grüne Lichtkraft krempelt Ihr Leben um und zwar auf sehr positive Weise. Viele Menschen die

 den Saft regelmäßig trinken, fühlen sich wie neugeboren und haben das Gefühl, ein neues Leben würde beginnen. Ein Leben mit

 neu erweckter Vitalität und Kraft. Denn die Grüne Lichtkraft bewirkt enorm viel Poisitves im Leben - ohne dass Sie Ihre Enrährung

 und Lebensweise komplett um stellen müssen.

4. Vitalstoffreiche Ernährung

   Holen Sie sich die ganze Farbenreiche Pracht der Natur in die Küche. Angefangen vom dunkelgrünen Brokkoli, den leuchtend orangen

  Kürbissen, der Vielfalt an grünen Salaten und Blattgemüsen, Fenchel, schwefelhaltige Genüsse (Schwefel ist DAS Schönheitsmineral)

  wie Kohlgewächse und Rettiche, ölige Gaumenfreuden wie Avocado und Oliven - jede Farbe hat andere Antioxdantien, sekundäre

  Pflanzenstoffe und natürliche auch andere Schwingungen zu bieten. Gemüse liefern die Baumaterialien für den Körper - die Mineralien!

  Am besten die Hauptmahlzeiten zu Gemüsemahlzeiten umfunktionieren. Füllmaterial (komplexe Kohlehydrate), wie Brot, Nudeln & Co

 schenken ein Völlegefühl aber nicht die Nährstoffe auf Zellebene, nach denen ein ausgehungerter Körper (auf Zellebene!) so dringend

 verlangt. Ob Rohkost, Dampfgegartes oder Wokgemüse (mit Kokosöl) - sowie Ihr Verdauungsapparat es verdauuen kann - und bitte

 denken Sie daran: Der Magen hat keine Zähne - nutzen Sie wieder Ihre Kauorgane, die Zähne wollen eine Arbeit haben, denn nur

 gut gekautes wird auch gut verdaut!